Gestern am Abend war ich von der Ramana Schwingung so aufgeladen, dass ich am Abend nicht einschlafen konnte. In diesem Raum habe ich sogar ein vergittertes Fenster. Ich machte es auf, da in der Nacht die Temperatur auf 17 Grad absinkt. Natürlich hatte ich in der Früh ordentliches Kopfweh. Nach ca. 2 Stunden wurde es weniger. Tabletten habe ich zu Hause zwar eingekauft aber liegen gelassen. Es gelang mir nicht in die Ramana Schwingung einzutauchen. Alles war zu dumpf in mir. Ich nahm dann um halb 9 mein Frühstück ein. Beim Rückweg ging ich in den Ashram. Dort begann ich aufzutauen. Ich hatte immer noch etwas Ziehen im Kopf und die Dumpfheit. Wenn die innere Energie lebendig wird, heilt sie alles. Bald ging es mir besser und ich konnte mich auf meine erste Ölmassage einrichten.
Um Punkt 10 vor 11 war der Rikshaw Fahrer da. Da er nicht wusste wo dieses Institut ist schaute ich in Google Maps. Wir fuhren an dieser Gasse vorbei. Sie war nicht in der Landkarte. Das Telefon half uns. Carol Ayur Spa ist ein kleiner Mann. Sehr freundlich und sehr gefühlvoll. Er begann gleich mit der Massage ohne viel zu reden. Machte immer wieder lange Striche, die Hände waren angenehm zu spüren. So ging er immer mehr in die Tiefe. Es gab keinen Schmerz, zu spüren waren verdichtete Stellen. Zuerst kam der Rücken dran, dann die Vorderseite, dann die Beine und der Kopf. Als er fertig war waren fast zweieinhalb Stunden vergangen. Kosten: ca. 27 Euro. Ich bestellte gleich für morgen noch einen Termin. Er kann dann mehr in die Region Hals und Schultern eingehen. Ich fühle mich sehr angenehm

Alle Ketten sind aus echten Steinen

Am Weg zum Hotel traf ich wieder das Mädchen von gestern, ihre Geschwister, die Mutter und ihren Mann. Ich gab ihr Geld, dass sie Obst für alle kaufen kann. Sie gab mir eine schöne Nuss wie man sie für Ketten verwendet. Zog mir ein Freundschaftsband über die Rechte Hand und forderte mich auf mit ihr „OM nama jivaya namaha“ zu singen. Das schützt mich vor Krankheit und Bedrohungen, sagte sie. Beim nach Hause Weg ist mir eingefallen, dass ich für Lakshmi Ketten kaufen könnte. Und ihr helfe für ihre Familie.
Im Ramana Ashram gab es heute Schwärme von Moskitos. Im Tempel war es auszuhalten. Dort stellte ich mich zu seiner Statue und schwang mit dem Bewusstsein mit. Es gelang. Ich fühlte die Atmosphäre und ließ alles lebendig werden in mir.